Weltbeben – Auswege aus der Globalisierungsfalle

veröffentlicht am 26.11.06 von Stefan Freudenberg

mit Wolfgang Kessler, Chefredakteur von Publik Forum, am Donnerstag, den 7. Dezember 06, 19.00 Uhr im Kulturzentrum am Münster, Wolkenstein-Saal, Eintritt frei. Eine Veranstaltung in Kooperation von Weltladen Konstanz und Volkshochschule Konstanz-Singen.

Die Globalisierung der Wirtschaft erzeugt Angst: Arbeitsplätze werden in Billiglohnländer verlagert. Die Börsen spielen verrückt. Die 225 reichsten Menschen der Welt besitzen so viel wie 47 Prozent der gesamten Menschheit. Und was passiert, wenn die Menschen in China und Indien so leben, wie wir leben? Steckt die Welt endgültig in der Globalisierungs-Falle?

Doch es gibt Entwicklungen und Modelle, die Hoffnung machen. Längst werden Konzepte diskutiert, die auch die Globalisierung von Gerechtigkeit und Umweltschutz vorsehen. Und es gibt Überlegungen, der Globalisierung eine globale Ethik entgegenzustellen. Das Ende der Geschichte ist noch nicht erreicht. Globalisierung kann die Welt nachhaltig zerstören – aber sie könnte auch so gestalten werden, dass alle Menschen auf der Welt gut leben können.

Wolfgang Kessler hat in Konstanz, Bristol und London Wirtschafts- und Sozialwissenschaften studiert und von 1980 bis 1990 ein eigenes Journalistenbüro in Konstanz betrieben. Heute ist er Chefredakteur von Publik-Forum, der Zeitung kritischer Christen, außerdem Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zu wirtschaftsethischen Fragen.